| Kontakt | Impressum |

IP-Info

Windows XP
Suche in
Hinweis
Bevor Sie Änderungen an der Registry vornehmen, sollten Sie diese immer sichern! Wenn etwas schief geht, können Sie mit Hilfe der Sicherung den vormaligen Zustand wiederherstellen.
Informationen zur Sicherung der Registry finden Sie unter
Benutzer das Ausführen bestimmter Anwendungen verbieten
Autor: admin(a) | gelesen: 8199 | Kommentare:

Mit dieser Änderung in der Registry können Sie bestimmten Benutzern das Ausführen bestimmter Anwendungen verbieten. Wenn Sie die Benutzer-Richtlinien verwalten, sollten Sie dabei aber aufpassen, das Sie den Administratoren die Ausführung des Registry-Editors oder der Benutzer-Richtlinien-Verwaltung nicht verbieten.

Klicken Sie auf Start -> Ausführen. Geben Sie regedit ein und bestätigen mit OK.

Melden Sie sich als Benutzer an, für den Sie das Ausführen bestimmter Anwendungen verbieten wollen.

Gehen Sie im Registry-Editor zum Schlüssel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows CurrentVersion\Policies\Explorer

und erstellen einen neuen Schlüssel mit dem Namen RestrictRun

In diesem müssen Sie für jede Anwendung eine Zeichenfolge mit einer Nummer (1 usw.) als Name erstellen. Als Standard-Wert geben Sie den Anwendungsnamen, z.B. regedit.exe ein.

 Name  Wert
1 cmd.exe
2 regedit.exe
3 notepad.exe

Nach einem erneuten Start des Computers kann der Benutzer die von Ihnen blockierten Anwendungen nicht mehr ausführen.

Warnung Sie können diese Änderung nur mit der Systemwiederherstellung oder durch Neuinstallation von Windows XP rückgängig machen.

 

Nachdruck der Screenshots mit freundlicher Erlaubnis der Microsoft Corporation

Hilfe zu den Tipps erhalten Sie im Forum.

Falls dieser Tipp Fehler enthält, diese bitte an uns oder im Forum melden.

Kommentare

Noch keine Kommentare
http://tipps4you.de
FireFox   Internet Explorer   Opera   Safari  
 
  
Diese Seite wurde in 0.007 Sekunden geladen